≡ Menu

Vertragslaufzeiten bei Gaslieferverträgen

Verträge mit Gasversorgungsunternehmen sind mitunter Seitenlang und nicht immer leicht Verständlich. Aus diesem Grund habe ich hier die wichtigsten Punkte zur Vertragslaufzeit zusammengefasst und erklärt.

  • Laufzeiten
  • Kündigungsfristen
  • Sonderkündigungsrecht bei Preiserhöhungen
  • Wichtige Termine nicht vergessen

Laufzeiten

Je länger Sie sich binden, desto besser ist das Angebot. Diese ungeschrieben Regel gilt auch heute noch in vielen Fällen. Doch bei der Wahl des richtigen Gasanbieters spielen auch andere Faktoren eine wichtige Rolle, weshalb nicht immer der Vertrag mit der längsten Laufzeit der Bessere sein muss.

Ich persönlich schränke die Auswahl beim Gaspreisrechner auf Angebote mit einer maximalen Vertragslaufzeit von 12 Monaten ein. Das hat folgende Gründe.

  • eine Preisgarantie wird meist auch nur für 12 Monate gegeben.
  • bei fallenden Preisen bin ich nicht zu lange gebunden
  • ich möchte mich nur einmal im Jahr mit der Wahl des Gasanbieters beschäftigen

Wer lieber maximale Flexibilität möchte wählt nur Anbieter ohne Vertragslaufzeit. Meist kann hier zum Ende des Abrechnungszeitraums, also meist monatlich, gekündigt werden. Bei dieser Art von Vertrag sind die Preise meist nicht die Besten. Diese Art der Vertragsgestaltung bietet sich an, wenn Sie nur einen gewissen Zeitraum überbrücken möchten. Zum Beispiel nach dem Bau oder Kauf einer Immobilie. So können Sie in aller Ruhe mit dem Gaspreisrechner ein Attraktives Angebot suchen und dann Zeitnah wechseln.

Kündigungsfristen

Die jeweiligen Fristen zum Kündigen der Verträge können sehr Unterschiedlich sein. Von wenigen Tagen bis zu drei Monaten ist alles Möglich. Meine persönliche Erfahrung ist, das je günstiger das Angebot desto länger die Kündigungsfrist. Meist 3 Monate. Das bedeutet für Sie, das Sie bereits 3 Monate vor Ablauf des Vertrages die letzte Möglichkeit haben diesen Vertrag fristgerecht zum Ende der Laufzeit zu kündigen. Versäumen Sie diesen Termin verlängern sich viele Verträge automatisch um weitere 12 Monate. Natürlich immer nur zu gleichen Bedingungen. Um diese wichtigen Termine nicht zu versäumen gibt es ein paar Tricks die ich weiter unten verrate.

Sonderkündigung bei Preiserhöhungen

Egal für welche Vertragslaufzeit Sie sich entschieden haben, habe Sie ein Sonderkündigungsrecht sobald sich ein Vertragsbestandteil zu Ihrem Nachteil ändert. Oft ändert sich der Preis. Sprich es wird teurer. In diesem Fall können Sie auch langfristige Verträge außerordentlich kündigen. Wenn Sie dieses Recht konsequent ausüben können Sie Ihren Arbeitspreis über Jahre hinweg konstant halten. Auch ohne Preisgarantie. Sie sollten dann allerdings jede Nachricht Ihres Gasversorgers sehr aufmerksam lesen. Selbst wenn es auf den ersten Blick nach Werbung aussieht kann sich irgendwo im Text eine Preiserhöhung ankündigen.

Wichtige Termine nicht vergessen

Damit ich wichtige Termin zum kündigen von Verträgen nicht vergesse wende ich seit Jahren folgende erfolgreiche Strategie an.

Sobald Sie den Vertrag geschlossen haben und alle Vertragsbestandteile vorliegen haben, kündigen Sie den Vertrag sofort wieder zum Ende der Laufzeit. So können Sie es nicht vergessen und die meisten Anbieter werden zum Ende der Laufzeit auf Sie zu kommen und Ihnen ein entsprechendes Angebot unterbreiten.

Wie sind Ihrer Erfahrungen mit dem kündigen von Verträgen? Wie merken Sie sich Kündigungsfristen? Ich freue mich auf Ihre Geschichte in den Kommentaren.

{ 1 Kommenatr… add one }
  • Jochen 12. März 2016, 20:33

    Ich schreibe mir meine Kündigungstermine in den Kalender auf meinem Smartphone. So werde ich immer rechtzeitig daran erinnert.

Kommentar hinterlassen